ERFAHRUNGEN

Ioannina kann auf ein riesiges Erbe an religiösen Denkmälern verweisen, so etwa byzantinische Kirchen, Klöster, Landkirchen und Kapellen, die jedes Jahr von zahlreichen Gläubigen aus allen griechischen und europäischen Regionen besucht werden.

Die Region war im Laufe der Geschichte eine Kreuzung der Religionen und verfügt über eine unschätzbare  religiöse Tradition.

Die meisten religiösen Touristen besuchen die sieben Klöster der Insel von Ioannina, die in die Zeit zwischen dem 13. Jh. und dem 17. Jh. datiert werden.

Die Touristen besuchen die Klöster, erhalten Informationen über ihre Geschichte, Architektur und ihren heutigen Zustand und können anschließend die natürliche Schönheit der Landschaft erkunden und die gastronomischen Angebote in der Umgebung genießen.

Beliebte Ziele sind zudem die Klöster Dourachani und Kastritsa in der Tiefebene von Ioannina, die im Verlauf der Zeit unverändert geblieben sind.

Empfehlung: Besuchen Sie die Klöster Vella und Sossinos in Pogoni; Letzteres wird mit 1598 datiert und ist Mariä Verkündung geweiht.

Font Resize
blank
X