Religion Arta

Viele bezeichnen Arta als das „Mystras von Nordwestgriechenland“. Arta ist eine Stadt mit jahrhundertelanger Geschichte und byzantinischen Denkmälern, die zahlreiche Touristen anziehen, welche die eindrucksvolle Kirchenbautradition bewundern.

Ein Beispiel hierfür sind die byzantinischen Kirche Agia Theodora und Agios Vasilios; bei Letzterer handelt es sich um die älteste Kirche in der Region, sie wurde im 13. Jh. errichtet und weist einen eindrucksvollen Innenraum mit Keramiken auf.

Erwähnenswert sind zudem das Kloster Kato Panagia, das in idyllischer Lage am Fuße des Hügeln Peranthi liegt und ca. 20 Minuten von der Stadt Arta entfernt ist, sowie die Kirche Panagia Vlacherna. Panagia Vlacherna ist eine imposante byzantinische Kirche, die in das 10. bis 13. Jh. datiert wird und früher die Grabstätte der berühmten Adelsfamilie Komnenos – Doukas war, deren Mitglieder Herrscher des Despotats Epirus waren.

Die byzantinische Kirche Parigoritissa, die zwischen 1285 bis 1289 errichtet wurde, ist auch heute noch faszinierend, mit vielen Elementen, die auch nach vielen Jahrhunderten eindrucksvoll bleiben, etwa die Decke mit ihren fünf Ziegelgewölben und die verschiedenen angewendeten Kunstverfahren, die ein besonderes religiöses Mosaik bilden.

Empfehlung: Besuchen Sie im März die Feier zu Ehren von Agia Theodora, der Schutzpatronin der Stadt. Bei diesem großen Stadtfest werden die Ikone und die Reliquien der Heiligen in einer Prozession umhergetragen, während Schulen, Militär und Kulturvereine eine Parade veranstalten.

Font Resize
blank
X