Kulinarischer Spaziergang durch Preveza

Wenn Sie in den Sommermonaten einen Ausflug nach Preveza am südlichen Ende von Epirus machen, müssen Sie unbedingt die unzähligen Spezialitäten probieren, die auf frischem Fisch und Meeresfrüchten basieren.

Die Stadt Preveza erinnert an eine Insel, die von der Amvrakikos-Bucht und dem Ionischen Meer benetzt wird. Sie ist leicht zu erreichen, unabhängig davon, in welcher Region von Epirus Sie sich aufhalten.

Wenn Sie Preveza über die Bundesstraße Ioannina-Preveza erreichen, sehen Sie die Archäologische Stätte von Nikopolis, die Sie erkunden können, um die Geschichte von Nike zu erfahren, die Oktavian nach seinem Sieg in der Seeschlacht bei Aktion 31 v. Chr. gründete. Wenn Sie Zeit haben, können Sie auch das Archäologische Museum von Nikopolis besuchen, das sich am nördlichen Eingang der Stadt befindet und zahlreiche Exponate umfasst.

Ein Spaziergang im historischen Zentrum der Stadt mit seinen unzähligen weiß gekalkten Gassen, schönen klassizistischen Häusern und mit Blumen geschmückten Höfen entführt Sie auf eine faszinierende Reise voller Geschichten aus der Vergangenheit. Wenn Sie den Düften der Mezes folgen, die auf dem Holzkohlengrill zubereitet werden, gelangen Sie zu traditionellen Ouzo-Kneipen und malerischen Fischtavernen, die in den Sommermonaten voller Leben sind. Preveza ist bekannt für die Amvrakikos-Garnelen sowie für Sardellen, den „Fisch des armen Mannes“, der auf dem Grill zubereitet wird und auf jeden Fall einen Platz auf Ihrer Tafel finden sollte. Weitere besondere Mezes sind Aal aus dem Backofen, gebratene Meerbarben, Meeräschen vom Grill und Tintenfisch mit Spinat.

Die kulinarische Reise endet mit einem traditionellen griechischen Kaffee und in Sirup eingelegten Früchten, während der Blick über die Amvrakikos-Bucht streift.

Font Resize
blank
X