Natur Preveza

Eine Lagune auf der einen Seite und das Meer auf der anderen: Die Amvrakikos-Bucht ist die natürliche Grenze von Preveza, einem der schönsten Flecken von Epirus. Der Fluss Acherontas, der „König der Region“, entspringt in der Präfektur Ioannina und mündet ins Ionische Meer. Auf seiner Strecke bildet er Ökosysteme, in denen viele seltene Tier- und Pflanzenarten leben und ein einmaliges Bildermosaik entstehen lassen.
Der Ziros-See ist ein einmaliges Feuchtgebiet, das vom Menschen fast unberührt geblieben ist. Die Schönheit und Ruhe des Sees, der sich für entspannende Spaziergänge und Radtouren anbietet, verzaubern den Besucher.
Der Louros-Fluss, der sich in der Nähe des Orakels von Dodona befindet, hat seine berühmten „Quellen“ im Dorf Agios Georgios, 50 km nordöstlich von Preveza.

Das Element Wasser ist in Preveza besonders präsent, nachdem sich in der Region Dutzende von Stränden befinden. Ein charakteristisches Beispiel ist die Amvrakikos-Lagune, die zu den größten griechischen Feuchtgebieten gehört. Hier befinden sich sieben große Lagunen, die die Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung der Fischerei in der Region bilden. Es handelt sich um einen Ort von immenser Bedeutung für die Umwelt, der zu den wichtigsten Ökosystemen im Mittelmeerraum gehört. Erst vor wenigen Jahren wurde der Nationalpark der Feuchtgebiete des Amvrakikos ins Leben gerufen wurde, mit dem Zweck, den umfassenden Schutz der Bucht zu gewährleisten. Ein Beispiel für den Meeresreichtum der Region sind das Fischerdorf Koronisia und das berühmte Aneza, das auch „Dorf der Störche“ genannt wird.

Hier befinden sich Dutzende von Stränden, die jedes Jahr das Interesse und die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich ziehen. Einer davon ist der Strand Kyani Akti, der acht Kilometer von Preveza entfernt liegt und tiefes Wasser hat. Er ist zu Fuß, mit dem Bus oder mit einem Boot zu erreichen.

Zwei weitere Beispiele für den Wasserreichtum sind die Strände Mytikas und Monolithi. Mytikas liegt fünf Kilometer von Preveza entfernt, hat relativ flaches Wasser und ist für Besucher ebenfalls leicht zu erreichen. Monolithi wiederum liegt acht Kilometer von Preveza entfernt, ist sowohl zu Fuß als auch mit einem Transportmittel zu erreichen und hat relativ tiefes Wasser, das bei erfahrenen Schwimmern besonders beliebt ist.

Die Liste kann mit Dutzenden von weiteren Stränden fortgesetzt werden, etwa Alonaki, Kalamitsi, Vrachos-Loutsa und viele andere.

Empfehlung: Besuchen Sie auf jeden Fall Seitan Bazaar, den „Teufelsbasar“. Vor ca. sechzig Jahren war er ein Symbol für die Volkskultur und den Alltag der Hafenarbeiter in der Region.

Font Resize
blank
X