Gastronomie in Ioannina

In Epirus und vor allem in Ioannina verschmelzen Natur, Geschichte und Tradition miteinander. Von der Stadt bis in die Bergsiedlungen der Präfektur werden Sie auf unerwartete kulinarische Genüsse treffen, die aus regionalen Erzeugnissen auf traditionelle Weise zubereitet werden.

Fleisch, Käse, Pitas und in Sirup getränkte Blechkuchen gehören zum täglichen Mittagstisch der Familien in Epirus, und eine kleine Kostprobe vermittelt auf einfache Weise einen Einblick in die Kultur und Bräuche der Region.

Der Besucher braucht nichts weiter zu tun, als sich auf die lokalen kulinarischen Angebote einzulassen und die Geheimnisse der reichen und besonderen Küche von Epirus kennenzulernen!

Fleischerzeugnisse mit Gütesiegel

Trotz seiner Einfachheit hält das Essen in Ioannina immer eine Überraschung für den Besucher bereit.

Da es sich um eine Viehzuchtregion handelt, spielt Fleisch in der täglichen Ernährung eine wichtige Rolle. Die nomadische Viehzucht, eine Vielzahl von Stallungen und die lange Jagdtradition tragen zur Produktion von Fleisch bester Qualität bei, das in vielen epirotischen Gerichten zum Einsatz kommt.

Lamm, Ziege, Schaf, Rind, Wildschwein, Huhn, am Spieß oder im traditionellen Schmortopf zubereitet, „versteckt” in Pitas oder Suppen, kombiniert mit regionalen Gemüsesorten, die teilweise wild wachsen, aromatischen Kräutern und Milchprodukten, serviert mit dem traditionellen Tresterbrand Tsipouro oder mit Wein, werden so zu einem einmaligen Erlebnis.

Der Besucher von Ioannina sollte es nicht versäumen, das traditionelle Sonntagsessen Giaprakia, die lokale Version der gefüllten Kohlblätter, oder einen Ziegeneintopf mit Gemüse oder Trahanas zu probieren.

Von Katsikas bei Ioannina bis Anilio und zu den berühmten Mastrochoria sind Tavernen, Restaurants und traditionelle Kafenions anzutreffen, die hervorragende Fleischerzeugnisse anbieten, die für alle Fleischfreunde ein wahrer Gaumenschmaus sind.

Die Käsespezialitäten der Region

Frische Schafsmilch aus Epirus bildet die Grundlage für eine Vielzahl von hervorragenden regionalen Käsesorten. Am Angang Ihrer kulinarischen Reise sollte der berühmte Feta-Käse stehen, ein Erzeugnis geschützter Ursprungsbezeichnung (Feta g. U.), das sowohl in modernsten Großbetrieben als auch in kleinen traditionellen Käsereien hergestellt wird.

Metsovo ist ein besonderer Ort mit langer Tradition in der Käseherstellung. Aus den Studienreisen junger Metsoviten nach Italien, angeregt von Evangelos Averof, gingen der geräucherte Metsovone (verwandt mit dem italienischen Provolone) und der Metsovela aus Pastorela hervor, die in der Käserei der Tositsa-Stiftung sowie in vielen traditionellen Käsereien in Metsovo erhältlich sind und natürlich auch in ausgewählten Geschäften in ganz Griechenland sowie im Ausland vertrieben werden und überzeugte Anhänger gefunden haben.

Ein besonderer, herzhafter und zugleich köstlicher Käse ist Kefalotyri aus Schafsmilch sowie Chevre Metsovo mit ganzen Pfefferkörnern, der nur im Frühjahr hergestellt wird und hervorragend mit einem Gläschen Tsipouro harmoniert. Zudem wird seit Kurzem wieder Kaskavali Pindos aus Schafsmilch mit Zugabe von Ziegenmilch hergestellt, ein Käse, der untrennbar mit dem Leben und den Traditionen der Walachen auf dem Balkan verbunden ist.

Neben Fleisch und Gemüsepitas hat auf dem epirotischen Mittagstisch auch Galotyri, ein Weichkäse mit geschützter Ursprungsbezeichnung, seinen Platz. Er ist streichfähig, hat eine joghurtähnliche Textur, enthält kleine Feta-Stücke und ist leicht säuerlich und sehr erfrischend. Probieren Sie zudem den würzigen Vasilotyri, einen Käse aus Schafsmilch, der Feta-Stückchen und Myzithra-Weichkäse enthält.

Die berühmten Pitas

Die epirotischen Pitas sind ein fester Bestandteil der regionalen Gastronomie. Es gibt sie sowohl traditionell zubereitet als auch in modernen Versionen, und sie sind allesamt köstlich! Das Geheimnis liegt in den natürlichen Zutaten und der liebevollen Zubereitung, mit geduldig ausgerollten, hauchdünnen Teigblättern.

Die Pitas aus Zagora sind natürlich in ganz Epirus erhältlich und haben nicht nur in Griechenland sondern auch im Ausland begeisterte Anhänger gefunden.

Die Einfachheit und Köstlichkeit der Teigpita („Zarkopita“ oder „Kourkoutopita“) mit Feta und Olivenöl begeistert jeden, der sie probiert. Sehr beliebt unter den Blätterteig-Pitas sind zudem Fleischpitas, Hähnchenpitas, Blattgemüsepitas („Chortopita“), die traditionell aus vielen von Hand ausgerollten Teigblättern in großen flachen Blechen (Sinia) geschichtet und im Holzofen gebacken werden. Probieren Sie zudem eine Käse- oder Lauchpita oder die süßen Varianten mit Kürbis oder Milch, die auch zum Frühstück gegessen werden können.

Pamvotida – der See, der Alle ernährt

Der kurioseste und zugleich traditionellste Meze in Ioannina sind Froschschenkel. Geschmacklich erinnern Sie an Hühnerfleisch und sie sind eine besondere Spezialität, die mit dem Leben auf der Insel im Pamvotida-See untrennbar verbunden ist. Ebenso wie Flusskrebse und Aal schmecken sie hervorragend zu einem Tsipouro und werden daher in den Tavernen der Insel angeboten. Kosten Sie sie nach einem Spaziergang in den malerischen Gassen der Insel oder dem Besuch eines der eindrucksvollen Klöster. Froschschenkel werden in der Regel in der Pfanne im Bierteigmantel gebraten und heiß serviert.

Eine Reise, die zur süßen Versuchung wird

Niemand kann der berühmten Baklava aus Ioannina mit den hauchdünnen Schichten, vollem Aroma, Walnüssen und Butter widerstehen. Sie wird in Ioannina häufig als Nachtisch oder zum Kaffee gereicht. Eine besondere Art von Baklava ist Klostari Konitsa, eine Süßspeise, die als Wickel gerollt wird, so dass ihre Aromen, z. B. Walnuss, Honig, Zimt und Nelken, in ihrem Inneren versiegelt werden. Natürlich treffen Sie in der ganzen Region auf diverse Variationen der traditionellen Rezepte, die sie nicht enttäuschen werden. Die Vielfalt an Süßspeisen, die Sie in Ioannina antreffen werden, ist wirklich unerschöpflich. In vielen Haushalten ist immer eine Auswahl an traditionellen in Sirup eingelegten Früchten vorrätig, die auch in Tavernen und Restaurants als Dessert mit oder ohne Joghurt und Nüsse serviert werden. Kataifi, Orangenpitas, Ravani und viele andere Kuchen werden Ihren Gaumen angenehm überraschen. Sowohl traditionelle als auch moderne Konditoreien haben sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Anziehungspunkt für Besucher entwickelt, die hier Gelegenheit haben, die Vielfalt an Kuchen und Süßspeisen zu probieren und mit nach Hause zu nehmen.

Font Resize
blank
X